Schulprofil

Alle schulischen Gremien arbeiteten in den zurückliegenden Jahren intensiv an der Ausgestaltung des Schulprogramms und an der Definition des Schulprofils. Das zweite Schulprogramm wurde im Frühjahr 2011 von den zuständigen Gremien verabschiedet.

Schul-Porträt des Wald-Gymnasiums, erstellt von der Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung (mit Informationen zu Schulqualität und Organisation des Wald-Gymnasiums)

 

 


Sprachenfolge und Profilbildung an der WGB:

Das Wald-Gymnasium bietet Schülerinnen und Schülern eine große Vielfalt von Möglichkeiten hinsichtlich der Sprachenfolge.

Grundständiges Englisch ab Klasse 3 bringen alle Schülerinnen und Schüler mit an das Wald-Gymnasium. Der frühe Einstieg des Kindes in diese moderne Fremdsprache, die in einer globalisierten Welt im beruflichen und privaten Bereich lebensbestimmend sein wird (ca. 700 Millionen Sprecher weltweit), ist von größter Wichtigkeit, denn Englisch ist zur Hauptsprache in Wissenschaft, Wirtschaft, Technik und Tourismus avanciert.

Latein als mögliche zweite Fremdsprache ab der 7. Jahrgangsstufe kann man als Basissprache ansehen, ermöglicht sie doch nicht nur die präzisere und gewandtere Anwendung der deutschen Muttersprache, sondern auch ein leichteres Erschließen und richtiges Benutzen von Fremdwörtern und Fachausdrücken in Wissenschaft und Technik, vor allem in anspruchsvolleren Texten. Latein vermittelt zudem wichtige antike Grundlagen für die Kultur der Gegenwart, intensiviert das Geschichts­bewusstsein und weckt Verständnis für existentielle und philosophische Fragestellungen. Außerdem ist Latein als Mutter aller romanischen Sprachen eine Art Generalschlüssel zur Mehrsprachigkeit.

Ab dem Schuljahr 2018/19 kann am Wald-Gymnasium anstelle von Latein auch Italienisch als zweite Fremdsprache gewählt werden.

In Klasse 8 wählen die Schülerinnen und Schüler zwischen Französisch und Spanisch bzw. sie entscheiden sich für den naturwissenschaftlichen Schwerpunkt in der Mittelstufe.

Das Französische als wählbare dritte Fremdsprache ab der 8. Jahrgangsstufe dient nicht nur der Schulung der Sprachkompetenz und des Sprachbewusstseins durch den Vergleich eines neuen Sprachsystems mit der Muttersprache, sondern bewirkt auch ein Verständnis für geographische, geschichtliche und kulturelle Zusammenhänge der französischsprachigen Welt und damit für unsere Nachbarn, zu denen wir in enger wirtschaftlicher, politischer und wissenschaftlicher Verbindung stehen. Zudem ist Französisch neben Englisch und Spanisch europäische Amtssprache und weltweites Verständigungsmittel in internationalen Organisationen und französischsprachigen Teilen Afrikas, in Kanada und in Ländern Osteuropas.

Spanisch kann (alternativ zu Französisch) als dritte Fremdsprache in Klasse 8 gewählt werden. Spanisch ist Muttersprache für 300 Millionen Menschen und eine weitere wichtige Weltsprache in Spanien, allen Ländern Süd- und Mittelamerikas (außer Brasilien) sowie den USA (15 Millionen). Spanien ist seit 1992 Vollmitglied der EU und wichtiger Wirtschaftspartner Deutschlands, Südamerika gewinnt zunehmend Bedeutung als Handelspartner für Europa.

 

Die Besonderheit unserer Schule liegt darin, dass allen Schülern sowohl das naturwissenschaftliche wie auch das sprachliche Profil offen steht. Eine erste Akzentsetzung ist möglich mit der Entscheidung für das jeweilige Wahlpflichtfach in Klasse 8, also für Französisch bzw. Spanisch als dritter Fremdsprache oder für einen Fächerblock Naturwissenschaft (Geografie, Physik, Chemie). Die Fremdsprachen Französisch und Spanisch sind mit einem besonders hohen Stundenanteil ausgestattet (Kl. 8: 3 Stunden, Klasse 9: 4 Stunden, Klasse 10: 4 Stunden), so dass viel Zeit für eine intensive Beschäftigung, für abwechslungsreiche Übungen und ausreichende sprachliche Kommunikation bleibt.