Fernlernen ab Montag, 20. April 2020 – so machen wir das!

Grundsätze für das Fernlernen ab 20. April am Wald-Gymnasium Berlin

1. Die verpflichtenden Aufgaben im Fernlernen sind in 60 bis 120 Minuten pro Woche und Fach zu bewältigen. In den Leistungskursen der Sek II kann die wöchentliche Arbeitszeit darüber hinausgehen.

2. Die Aufgaben werden bis Montag in die Nextcloud der Schule hochgeladen und im Laufe der Woche bearbeitet. Nach der Erledigung werden die Ergebnisse den FachlehrerInnen gesandt oder abgeheftet, je nach Auftrag. Die Bearbeitungszeit endet spätestens am Montag der folgenden Woche (10.00 Uhr). Dann erhalten die SchülerInnen entweder die Lösungen zur Selbstkontrolle oder ein Feedback von ihrer Fachlehrkraft.

3. Die Aufgaben werden so gestellt, dass dafür möglichst wenig Material ausgedruckt werden muss.

4. Die FachlehrerInnen geben in der Aufgabenstellung an, in welcher Form die Ergebnisse dokumentiert werden sollen und in welcher Form die SchülerInnen individuelles Feedback für ihre Lösungen bekommen können.

5. Die Aufgaben im Fernlernen können nur bedingt als Notengrundlage dienen. Ausnahmen: Bei Aufgaben, die als Ergebnisse vor der Klasse präsentiert werden können und bei denen so die Eigenleistung erkennbar wird, ist eine Benotung möglich; ebenso bei Aufgaben, die sich auf bereits im Unterricht behandelten Lernstoff beziehen.

6. In dem Fall, dass eine Schülerin oder ein Schüler die Aufgaben im Fernlernen nicht bearbeiten kann (unabhängig davon, ob technische oder private Hindernisse die Ursache sind), teilen die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten das dem/der KlassenlehrerIn bzw. TutorIn mit.