Schöne Ferien | Ausblick auf das neue Schuljahr

Stand: 21.6.2021 | 

Liebe Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Kolleginnen und Kollegen,

zum Abschluss des Schuljahres 2020/21 melde ich mich noch einmal bei euch und Ihnen mit Feriengrüßen und einigen Informationen zum neuen Schuljahr. Es ist die 64. Information über diesen Weg in diesem so ungewöhnlichen Schuljahr.

Nun ist es geschafft, jetzt haben sich alle, ob Schülerschaft, Elternschaft, Kollegium und nichtpädagogisches Personal, eine Pause verdient. Herzlichen Dank an alle für das besondere Engagement im letzten Schuljahr und besonders an euch, liebe Schülerinnen und Schüler für euer Durchhaltevermögen und für die Bereitschaft sich auf neue Lernmethoden einzulassen. Ihr habt dabei viele Erfolge erzielt.

Hoffen wir, dass nach den Ferien wieder ein „fast“ normaler Schulbetrieb möglich ist. Durch das Berliner Programm „Stark nach Corona“, soll die Schule, neben eigenen geplanten Maßnahmen, Mittel zur Verfügung gestellt bekommen um weitere Maßnahmen einzuleiten zum Abbau von Lernrückständen, zum Aufbau sozialer Kompetenzen und zur psychosozialen Unterstützung. Nach derzeitigem Stand soll das neue Schuljahr mit folgenden Regeln starten:

Dazu hier einige wichtige Auszüge aus dem Schreiben der Senatsverwaltung an die Schulleitungen vom 15.6.29021:

Mit Beginn des Schuljahres 2021/22 gilt vorbehaltlich der Entwicklung des Infektionsgeschehens:

– Vollständiger Präsenzunterricht in allen Jahrgangsstufen und Schularten

– Präsenzpflicht für Schülerinnen und Schüler

– Zusätzliche Unterrichtsangebote wie Religions- und Weltanschauungsunterricht,

Herkunftssprachlicher Unterricht und weitere freiwillige Angebote finden wieder in Präsenz statt.

– Außerunterrichtliche und ergänzende Förderung und Betreuung sowie außerunterrichtliche

Ganztagsangebote finden in vollem Umfang statt.

– Die jeweils gültigen Hygienevorschriften sind einzuhalten. Der Musterhygieneplan wird

fortgeschrieben.

– Die Testpflicht für Schülerinnen und Schüler und schulisches Personal wird bis auf weiteres beibehalten.

Nach wie vor können in Einzelfällen besondere gesundheitliche Risiken von Schülerinnen und Schülern mit einer Grunderkrankung bestehen, die eine Rückkehr in den Präsenzunterricht nach den Sommerferien noch nicht möglich machen. Die Schülerinnen und Schüler erhalten dann weiterhin schulisch angeleitetes Lernen zu Hause (saLzH). Dieses muss weiterhin gegenüber der Schulleitung mit einer eindeutigen ärztlichen Bescheinigung glaubhaft gemacht werden, aus der die konkrete Erkrankung hervorgehen muss, die im Fall der Ansteckung mit dem Corona-Virus das erhöhte Risiko für einen schweren Verlauf der Krankheit nachvollziehbar macht. Die Entscheidung über das Fernbleiben vom Präsenzunterricht trifft die Schulleitung. Hat sie begründeten Zweifel am Erfordernis des ausschließlich schulisch angeleiteten Lernens zu Hause, kann sie eine Überprüfung durch die Amtsärztinnen und Amtsärzte der Gesundheitsämter erbitten.

Für die ersten Unterrichtswochen nach den Sommerferien gelten besondere Infektionsschutzmaßnahmen, um ggf. in den Sommerferien aufgetretene Infektionen schnell zu erkennen und damit den Schulbetrieb von Anfang an so sicher wie möglich zu gestalten:

– Das pädagogische Personal testet sich bereits während der Präsenztage zweimal.

– Schülerinnen und Schüler testen sich in ihrer ersten Schulwoche dreimal, danach zweimal pro Woche. Die Möglichkeit der bekannten abweichenden Einzelfallregelungen aufgrund einer spezifischen Behinderung oder vergleichbaren Beeinträchtigung bestehen fort.

– In den ersten zwei Schulwochen gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckungen in geschlossenen Räumen. Ziel ist es, eventuelle Infektionsketten, die während der Sommerferien entstanden sind, zu durchbrechen. Anschließend soll, wenn es das Infektionsgeschehen zulässt, die Maskenpflicht fallen.

In einigen Fächern kann es erforderlich sein, besondere Hygienemaßnahmen noch längere Zeit zu beachten. Dazu gehören: Musik, Sport und Darstellendes Spiel. Es gelten dafür die in der SchulHyg-VO jeweils aktuellen Vorgaben einschließlich der Vorgaben des Musterhygieneplans.

Am 5.8.2021 werden wir die Regelungen für die Einschulungsfeier unserer neuen 7. Klassen bekanntgeben, da wir diese an die dann aktuell geltende Schulhygieneverordnung anpassen müssen. Wir freuen uns schon, euch liebe Siebtklässler, dann am Wald-Gymnasium begrüßen zu können.

Ich wünsche der Schulgemeinschaft des Wald-Gymnasiums erholsame Ferien und vor allem: Bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße

 

Stefanie Schwippl

(Schulleiterin Wald-Gymnasium)